Logo G&L

© Copyright Gesundheitfirst.de
Zitronen und Limetten | Obst | Warum sind Zitronen so gesund?
1046
page-template-default,page,page-id-1046,page-child,parent-pageid-645,bridge-core-3.0.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-28.9,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive
 

Zitronen und Limetten

Was wäre die Welt ohne Zitronen und Limetten?

Stell dir einmal dein leckeres Sommergetränk ohne einen Spritzer Zitrone vor. Oder den winterlicher Erkältungsdrink ohne heiße Zitrone und Honig. Warum Zitronen und Limetten so gesund sind und welche Heilwirkung Sie haben erfährst du im folgenden.

Warum sind Zitronen gesund?

Zitronen- als auch Limettenbäume wurzeln sehr tief. Dadurch entnehmen Sie der Erde kostbarste Mineralstoffe die erst in die Früchte und anschließend in unseren Körper gelangen. Sie liefern uns reichlich Mineralsalze und Spurenelemente. Diese wirken stark befeuchtend auf unseren Körper und versorgen uns so mit wichtigen Elektrolyten. Das enthaltene Vitamin C liegt in einer sehr leicht verwertbaren Form für unseren Körper vor. Für alle die sich sorgen über eine ausreichende Versorgung mit Kalzium machen sei gesagt, dass die Früchte genau das bioaktive Kalzium bieten, welches dein Körper mag1.

Tiefe Wurzeln eines Zitronenbaums Grafik

Die Inhaltsstoffe

100 Gramm enthalten (Prozent des durchschnittlichen Tagesbedarfs)2:

Zitrone

Vitamin C0%
Magnesium0%
Vitamin B50%
Eisen0%
Kalium0%
Phosphor0%
Calcium0%
Zink0%

Limette

Vitamin C0%
Magnesium0%
Vitamin B50%
Eisen0%
Kalium0%
Phosphor0%
Calcium0%
Zink0%

Bei welchen Krankheiten können Zitronen und Limetten helfen?

Zitronen und Limetten sind besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen. Diese können zur Prävention von Herzleiden, Krebs, Demenz und anderen signifikanten Krankheiten beitragen3. Wissenschaftler am National Research Centre in Kairo fanden heraus, dass die Schalen von Zitronen, Grapefruits und Mandarinen einen hohen Gehalt an Polyphenol aufweisen. Im Vergleich zu den Grapefruit- und Mandarinenschalen, hatte die Zitronenschale dabei den höchsten Polyphenol Gehalt und somit das stärkste antioxidative Potenzial4.

Des Weiteren kam bei epidemiologische Studien zutage, dass ein regelmäßiger Konsum von Zitrusflavonoiden das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen senkt. Dies ist laut spanischen Forschern darauf zurückzuführen, dass diese Stoffe dem oxidativen Stress entgegenwirken und eine blutverdünnende, durchblutungsfördernde sowie Gefäß entspannende Wirkung haben5.

Gesundheit des Herzens

Vitamin C & Folsäure werden mit einem verringerten Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen in Verbindung gebracht6,7. Eine Studie aus dem Jahr 2015, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, untersuchte mehr als 100.000 Menschen. Die Studie stellte fest, dass diejenigen, die am meisten Obst und Gemüse gegessen hatten, ein um 15 Prozent geringeres Risiko hatten eine Herzerkrankung zu entwickeln. Diejenigen mit dem höchsten Vitamin C Gehalt, hatten sogar eine weitaus geringere Rate an einem Herzleiden zu erkranken. Nach Angaben des University of Maryland Medical Center kann Vitamin C auch das schlechte LDL-Cholesterin senken und die Arterien flexibel halten8.

Hoher Blutdruck

Studien an großen Bevölkerungsgruppen, bei denen diese Gruppen von Menschen über einen längeren Zeitraum beobachtet werden, legen nahe, dass die Menschen
die Lebensmittel essen die reich an Antioxidantien, einschließlich Vitamin C, sind, ein geringeres Risiko für Bluthochdruck haben. Der Verzehr von Vitamin C reichen Lebensmitteln ist sehr wichtig für deine allgemeine Gesundheit, insbesondere dann, wenn du an Bluthochdruck leiden solltest. Ernährungsmediziner empfehlen in dem Fall von Bluthochdruck eine Ernährung die viel Obst und Gemüse enthält und so reich an Antioxidantien ist9.

Krebs

Auch im Falle von Krebs haben Studien an großen Bevölkerungszahlen eindrucksvoll bewiesen, dass eine Ernährung reich an Vitamin C, geringere Raten an Krebsfällen produziert. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass eine gesunde Ernährung, abgesehen von Vitamin C, eine Vielzahl weiterer nützliche Nährstoffe und Antioxidantien enthält die auch vor Krebs schützen. Demnach kann man nicht eindeutig belegt werden, dass Vitamin C allein vor Krebs schützt. Vitamin-C-Präparate haben sich sogar nicht als besonders hilfreich erwiesen. Darüber hinaus gibt es keinen Beweis dafür, dass die Einnahme hoher Dosen von Vitamin C nach der Diagnose bei der Krebs Behandlung hilft. Weitere Forschungen sind hier erforderlich10,11. Abschließend sollte gesagt werden das es viele Mythen bzgl. Krebs und einer Ernährung mit viel Vitamin C gibt. Schlussendlich, wie oben genannte Studie zeigt, kann nichts zu 100% bewiesen werden. Ich persönlich gehe aber stark davon aus, dass eine gesunde Ernährung, die u.a. reich an Vitamin C ist, viele Krankheiten vorbeugen und im besten Fall sogar verhindern kann.

Bei diesen weiteren Krankheiten soll eine regelmäßige Aufnahme von Zitronen/Limetten helfen

Akne, Ängste, Augenbindehautentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Bronchitis, Diabetes, echte Grippe, Erkältung, Gallensteine, Migräne, Nierenkrankheiten, Nierensteine, Schlaflosigkeit, Schwäche der Fortpflanzungsorgane, Unfruchtbarkeit12.

Quellenangaben
  1. Anthony William, Medical Food – Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament, Verlag Random House (Arkana München), 7. Auflage, Deutsche Erstausgabe, S.160-163
  2. https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/F601000/Zitrone & https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/F602000/Limette
  3. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zitronen-beugen-krankheiten-vor-810609.html
  4. Diab KA, In Vitro Studies on Phytochemical Content, Antioxidant, Anticancer, Immunomodulatory, and Antigenotoxic Activities of Lemon, Grapefruit, and Mandarin Citrus Peels, Asian Pac J Cancer Prev, Juli 2016
  5. Benavente-Garca O et al, Update on uses and properties of citrus flavonoids: new findings in anticancer, cardiovascular, and anti-inflammatory activity, J Agric Food Chem, August 2008
  6. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22884409
  7. https://www.apotheken-umschau.de/Zitrone
  8. Accurateclinic.com/Vitamin-C-Ascorbic-acid-University-of-Maryland-Medical-Center.pdf
  9. Accurateclinic.com/Vitamin-C-Ascorbic-acid-University-of-Maryland-Medical-Center (Seite 9)
  10. http://accurateclinic.com/wp-content/uploads/2016/02/Vitamin-C-Ascorbic-acid-University-of-Maryland-Medical-Center.pdf (Seite 9)
  11. https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/vorsorge-und-frueherkennung/id-12-einfache-regeln-schuetzen-vor-krebs.html
  12. Anthony William, Medical Food – Warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament, Verlag Random House (Arkana München), 7. Auflage, Deutsche Erstausgabe, S.161