Logo G&L

© Copyright Gesundheitfirst.de
Meditation | GesundheitFirst.de | Meditation Lernen
659
page-template-default,page,page-id-659,bridge-core-2.3.3,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-23.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive
 

Meditation

“Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber du kannst lernen zu surfen.”

Jon Kabat-Zinn

Was ist Meditation?

In der Meditation geht es nicht darum ein anderer Mensch, ein neuer Mensch oder ein besserer Mensch zu werden. Es geht darum,  dein Bewusstsein zu schulen und einen gesunden Blickwinkel für die alltäglichen Dinge des Lebens zu bekommen. Du sollst nicht versuchen, deine Gedanken oder Gefühle auszuschalten. Du lernst allerdings diese ohne Vorurteile sachlich zu betrachten. Schlussendlich wirst du deine Gedanken und Gefühle mit Hilfe von Mediation besser verstehen.

Meditation ist eine Fähigkeit

Das Erlernen der Meditation ist wie das Erlernen jeder anderen Fähigkeit. Stellen Dir vor Du trainierst einen Muskel den Du noch nie zuvor wirklich trainiert hast. Es braucht viel Übung und vor allem Konsistenz um sich mit dieser Praxis wohlzufühlen. Man muss konsequent üben, um sich wohl zu fühlen. Gerade am Anfang ist es sehr hilfreich wenn man einen Lehrer hat. Glücklicherweise musst du nicht mehr quer durch die Stadt fahren, um einen guten Meditation-Lehrer zu finden. Es gibt etliche Apps auf dem Markt die gerade für Anfänger perfekt sind und Dir den Einstieg in die Welt der Meditation immens erleichtern.

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist die Fähigkeit, präsent zu sein, im Hier und Jetzt zu ruhen und sich voll und ganz auf das einzulassen, was wir im Augenblick tun.

Es geht um Regelmäßigkeit, nicht Perfektion

So etwas wie eine perfekte Meditation gibt es nicht. Manchmal wandert der Fokus oder man vergisst ganz einfach dem Atem zu folgen. Das ist schon in Ordnung. Es ist Teil der Erfahrung. Das Wichtigste ist, konsequent und regelmäßig zu meditieren. Meditation ist eine Praktik, bei der die Reise wichtiger ist als das Ziel!

Unser Verstand kann ein seltsamer Ort sein

Es braucht Zeit, bis man sich mit seinem Geist vertraut gemacht hat. Auf dem Weg dorthin kann es Rückschläge geben, aber das gehört zum Meditieren dazu. Übe einfach weiter. Du machst schon alles richtig, wenn du einfach nur anfängst.

Gadgets / Tools

Muse macht deine Meditation einfach. Gerade für Einsteiger, die es noch schwer haben dich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren, bietet dieses mit Technologie bestückte Tool die nötige Führung und Unterstützung. Das Muse-Stirnband lässt sich ganz einfache über eine App steuern. Du musst nur noch deine Augen schließen und tief durchatmen. Muse liefert dir ein “real-time” Feedback zu deiner Mediationseinheit. Das Stirnband misst während der Meditation deine Gehirnströme und spielt auf diese abgestimmt Wetterszenarien vor. Deine Resultate kannst du anschließend über die App tracken. Du wirst feststellen, dass du mit ein wenig Übung immer tiefenentspannter wirst. Ein integriertes “Award”-System tracked nicht nur deinen Fortschritt, sondern motiviert dich auch am Ball zu bleiben.

Meditations Apps

Kreiere deinen persönlichen Zen-Bereich! Ein Meditationskissen unterstützt eine aufrechte Sitzhaltung. Darüber hinaus verhilft es dir bei längeren Meditationseinheiten eine bequeme Position einzunehmen. Das hier empfohlene Sitzkissen hat eine Standardsitzhöhe von ungefähr 15 cm. Dadurch allerdings, dass ein abnehmbarer Bezug verarbeitet wurde, lässt sich die Füllmenge individuell anpassen. Solltest du auf einem härteren Untergrund wie zum Beispiel einem Parkett oder Fliesen meditieren, pack dir für die einen ultimativen Komfort noch eine Meditationsmatte unter das Kissen.