Logo G&L

© Copyright Gesundheitfirst.de
Der ultimative Erkältungs- und Grippeschutz-Guide
574
post-template-default,single,single-post,postid-574,single-format-standard,bridge-core-3.0.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-28.9,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Der ultimative Erkältungs- und Grippeschutz-Guide

Mit diesem Blogartikel stelle ich euch wirkungsvolle Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel vor, damit du wie ein Ninja den bösen Erkältungs- und Grippeviren entgegenwirken kannst. Lerne wie du dich schnellst – möglich auf natürliche Art und Weise – von diesen fiesen Viren erholst.

 

Zinksulfat

Zinksulfat (10-15mg Tabletten) kann lt. Studie1 bei täglicher Einnahme wirksam in der Prävention von Erkältungskrankheiten eingesetzt werden, auch der Einsatz bei schon eingetretener Erkältung könnte so durchaus sinnhaft sein. Tipp: Die gleichzeitige Einnahme von Eisen hemmt die Aufnahme um Zink. Demnach bitte getrennt voneinander einnehmen2.

Heilwirkung: u.a. Entzündungshemmend, Wundheilung, Stärkung der Abwehrkräfte

Anwendung: Meine Nachforschung fand heraus, dass Zink im besten Fall versetzt zu Produkten wie Vollkorn, Soja und Mais aufgenommen wird, da diese die Aufnahme von Zink in den Körper verringern können. Des weiteren sollte darauf geachtet werden, dass bei einer langfristigen Einnahme von Zink in höheren Mengen eine Interaktion mit weiteren Vitalstoffen wie z.B. Eisen, Calcium, Folsäure entstehen kann3.

 

Ingwer

Nicht nur als exotisches Gewürz ist Ingwer immer beliebter, es gilt auch als wertvolles natürliches Heilmittel. Die Knolle ist reich an Vitamin C und enthält darüber hinaus Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Das Rhizom wirkt antibakteriell und kann somit zu einer gesunden Darmflora beitragen.

Heilwirkung: u.a. Antibakteriell, Schleimlösend, Kopfschmerzen, Husten

Anwendung: Frisch als Tee. Nur in frischem Ingwer sind alle ätherischen Öle mit Ihrer gesundheitsfördernden Wirkung vollständig enthalten.

 

Ester-C

Ester-C ist eine besondere Form des Vitamin C. Es gelangt zweimal so schnell ins Blut wie normales Vitamin C und bleibt doppelt so lange im Körper. Auch wird durch die spezielle Zusammensetzung weniger durch den Urin wieder ausgeschieden. Im ganzen ist die biologische Verfügbarkeit aus Ester-C größer als bei normalen Vitamin C1.

Heilwirkung: u.a. Stärkung der Abwehrkräfte, verbesserte Eisenaufnahme

Anwendung: Kapseln/Tabletten

 

Katzenkralle

Seit Jahrtausenden bereits wird diese südamerikanische Wunderwaffe von der Indigenen Bevölkerung zur Bekämpfung von Infektionen und etlichen anderen Erkrankungen verwendet1. Auch bei schweren Darm und Krebserkrankungen wird dieses Mittel als zusätzliche Heilbehandlung eingesetzt. Leider liegen bisher nur umfangreiche Studien für die Behandlung von Rheumatoide Arthritis2. Demnach sind für die Behandlung beim Hausarzt bisher kaum Medikamente auf Basis der Katzenkralle zugelassen. Aber auch bei Tests an Krebspatienten wurden signifikante Rückgänge an DNA -Schäden verzeichnet3. Für eine Erkältung- oder Grippe sollte dir dieses “South Amercian Wonder” definitiv helfen.

Heilwirkung: u.a. Antiviral, Antibakteriell, Immun-stimulierend, Schmerzlindernd4

Anwendung: Wird am besten vor oder nach den Mahlzeiten – mit einem großen Glas Wasser.

 

Stangensellerie

Selleriesaft wird weltweit als Wundergetränk gehandelt, und das aus gutem Grund. Es ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, Antioxidanzien, Vitaminen, Bitterstoffen und ätherischen Ölen. Es enthält u.a. Ballaststoffe, Vitamin K, Folsäure, Vitamin A, Kalzium und Kalium. Dazu noch viel Vitamin B1, B2, B6, E und C. Selleriesaft entfaltet seine Heilkraft auf vielen Ebenen. Ob als Anti-Aging-Wunder, bei Autoimmunerkrankungen oder als Beautybooster kommt er zum Einsatz1.

Heilwirkung: Entzündungshemmend, Schützt Magen, Regt Darm an, Sodbrennen, Entgiftet

Anwendung: Eine ganze Staude Sellerie in einen Entsafter geben – vorher reinigen. Am besten direkt nach dem aufstehen frisch herstellen und trinken. 20min warten bevor irgend etwas anderes konsumiert wird. Nicht mit Wasser verdünnen oder zusätzlich Ingwer oder Zitrone hinzufügen. Damit der Sellerie seine volle Wirkung entfalten kann, muss er unverdünnt und alleine im Magen/Darm wirken.

 

L-Lysin

L-Lysin ist eine essenzielle Aminosäure welche nicht eigenständig vom Körper hergestellt werden kann und demnach über die Nahrung aufgenommen werden muss. Darüber hinaus ist die Aminosäure L-Lysin ein wichtiger Baustein unterschiedlichster Proteine1.  

Heilwirkung: Spielt eine signifikante Rolle bei der Bildung von Antikörpern, Vorbeugung von Infektionskrankheiten2.

Anwendung: I.d.R. in Tablettenform

 

Tee 

Im Weiteren stelle ich dir ein paar köstliche Teesorten vor, die du in der schmuddeligen Jahreszeit perfekt in deinen Alltag integrieren kannst.

  • Zitronenmelisse wirkt antibakteriell, virushemmend, pilzhemmend und kann gegen Kopfschmerzen helfen.
  • Ingwer, siehe Artikel zu Ingwer oben im Blogartikel.
  • Kurkuma wirkt antibakteriell, antioxidativ, krebs- und entzündungshemmend.
  • Hagebutte wirkt sehr gut bei Erkältungen, erhöhtem Vitamin C-Bedarf und wenn das Immunsystem gestärkt werden soll.
  • Pfefferminze wirkt antibakteriell, keimtötend, schmerzstillend und beruhigend.

 

——————–

Quellenangaben:

Ester-C:

  1. [An Acute Study on the Relative Gastro- Intestinal Absorption of a Novel Form of Calcium Ascorbate. Research Communications in Chemical Pathology and Pharmacology 1987; 57(1):137-140.] und [Comparative Studies of „Ester-C“ Versus L-Ascorbic Acid. International Clinical Nutrition Review (January 1990) 10/1.] und [Klaus Schümann, Thomas Ettle, Bernadett Szegner, Bernd Elsenhans, Noel W. Solomons

 

Zinksulfat:

  1. [Allan GM et al. Prevention and treatment of the common cold: making sense of the evidence.CMAJ 2014.
    Hemilä H: Zinc Lozenges May Shorten the Duration of Colds: A Systematic Review. Open Respir Med J. 2011; 5 : 51–58.]
  2. [Solomons NW, Jacob RA. Studies on the bioavailability of zinc in humans: effects of heme and nonheme iron on the absorption of zinc. Am J Clin Nutr 1981; 34 (4): 475 – 482.]
  3. [http://www.vitalstoff-lexikon.de/Spurenelemente/Zink/Interaktionen.html] und [Risiken und Nutzen der Eisensupplementation: Empfehlungen zur Eisenaufnahme kritisch betrachtet, Perspectives in Medicine, Volume 2, Issues 1–4, March 2014, Pages 19-39]

 

Katzenkralle:

  1. [https://www.europeanscientist.com/de/features-de/die-katzenkralle-ein-wundermittel-aus-dem-urwald/]
  2. [https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/katzenkralle/]
  3. [Sheng, Y., Li, L., Holmgren, K. & Pero, R. W. (2001, July). DNA repair enhancement of aqueous extracts of Uncaria tomentosa in a human volunteer study. Phytomedicine, 8(4):275-82, doi: 10.1078/0944-7113-00045] and [Sheng, Y., Bryngelsson, C. & Pero, R. W. (2000, February). Enhanced DNA repair, immune function and reduced toxicity of C-MED-100, a novel aqueous extract from Uncaria tomentosaJournal of Ethnopharmacology, 69(2):115-26]
  4. [Williams J. E. (2001, December). Review of antiviral and immunomodulating properties of plants of the Peruvian rainforest with a particular emphasis on Una de Gato and Sangre de Grado. Alternative Medicine Review: A Journal of Clinical Therapeutic, 6(6):567-79. Verfügbar unter [http://www.samento.com.ec/sciencelib/carticles/CCReview%20of%20Antiviral2.pdf]]and [Pilarski, R., Zieliński, H., Ciesiołka, D. & Gulewicz, K. (2006, March). Antioxidant activity of ethanolic and aqueous extracts of Uncaria tomentosa (Willd.) DCJournal of Ethnopharmacology, 104(1-2):18-23, doi: 10.1016/j.jep.2005.08.046] and [Sandoval, M., Okuhama, N. N., Zhang, X. J., Condezo, L. A., Lao, J., Angeles, F. M. et al. (2002, May). Anti-inflammatory and antioxidant activities of cat’s claw (Uncaria tomentosa and Uncaria guianensis) are independent of their alkaloid contentPhytomedicine, 9(4):325-37]

 

Stangensellerie:

  1. [Buch: Anthony William – Selleriesaft]

 

L-Lysin:

  1. [https://vitalinstitut.net/lysin-informationen-und-studien-zur-wirkung/]
  2. [Meenu Singh et al.: Medicinal uses of L-Lysine: Past and future; Int. J. Res. Pharm. Sci., 2(4), 2011, 637-642]
No Comments

Post A Comment