Logo G&L

© Copyright Gesundheitfirst.de
Lebensmitte, die das Altern verlangsamen | Blog | GesundheitFirst.de
1441
post-template-default,single,single-post,postid-1441,single-format-standard,bridge-core-2.3.3,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-23.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive
Buddah Bowl

Lebensmittel, die das Altern verlangsamen

Wir alle altern. Das lässt sich leider (noch) nicht aufhalten. Die Frage ist jedoch, wie können wir den natürlichen Alterungsprozess verlangsamen und unsere Gesundheit so lange wie möglich aufrechterhalten? Eins steht fest… Was wir über die Nahrung zu uns nehmen, kann einen signifikanten Unterschied machen!

Anbei werde ich euch die wichtigsten Fakten einer Studie vorstellen, an der fast 5.000 Menschen teilgenommen haben und welche zeigt, dass Lebensmittel die Zellalterung verlangsamen können. Yayy!

Eine Ernährung welche sich hauptsächlich an der Aufnahme von Obst, Gemüse und Vollkorngetreide orientiert, und welche sparsam bei der Aufnahme von zugesetztem Zucker, Natrium und verarbeitetem Fleisch ist, kann dazu beitragen, eine gesunde Zellalterung bei Frauen zu fördern. Dies ging aus einer Studie des American Journal of Epidemiology hervor 1.

“Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dass eine gesunde Ernährung uns helfen kann, gesunde Zellen zu erhalten und bestimmte chronische Krankheiten zu vermeiden”, sagte die Hauptautorin Cindy Leung, Assistenzprofessorin für Ernährungswissenschaften an der University of Michigan School of Public Health. “Der Schwerpunkt sollte auf der allgemeinen Verbesserung der Ernährung liegen und nicht auf der Betonung einzelner Lebensmittel oder Nährstoffe”.

Auf gut Deutsch also sollten wir versuchen uns nicht auf einzelne Lebensmittel zu fixieren, sondern unsere Ernährung wie eingangs bereits beschrieben so zu gestalten, dass diese eine Aufnahme reich an Obst, Gemüse und Vollkorngetreide fördert.

Um die Zellalterung letztendlich zu messen, verwendeten die Forscher in dieser Studie die Telomerlänge zur Messung der Zellalterung. Telomere sind DNA-Proteinstrukturen an den Enden von Chromosomen, die die Stabilität fördern und die DNA schützen. Das Alter ist der stärkste Prädiktor der Telomerlänge – die Telomere verkürzen sich während jedes Zellzyklus3. Neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass Telomere auch aufgrund von Verhaltens-, Umwelt- und psychologischen Faktoren verkürzt werden können. Kürzere Telomere wurden mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes und einige Krebsarten in Verbindung gebracht.

Die Wissenschaftler untersuchten die Ernährungsgewohnheiten einer landesweit repräsentativen Stichprobe von fast 5.000 gesunden Erwachsenen. Untersucht wurde, wie gut sie bei vier evidenzbasierten Indizes für die Ernährungsqualität abschnitten. Darunter vielen die Mittelmeerdiät, die DASH-Diät und zwei häufig verwendete Messungen der Ernährungsqualität, die vom US-Landwirtschaftsministerium und der Harvard T.H. Chan School of Public Health entwickelt wurden.

Bei Frauen waren höhere Werte bei jedem der Indizes mit einer signifikanteren Länge der Telomere verbunden.

“Wir waren überrascht, dass die Ergebnisse unabhängig von dem von uns verwendeten Index für die Ernährungsqualität konsistent waren”, sagte Leung. “Alle vier Diäten den Fokus auf den Verzehr von viel Obst, Gemüse, Vollkorngetreide und pflanzlichem Eiweiß, sowie die Einschränkung des Verzehrs von Zucker, Natrium und rotem und verarbeitetem Fleisch vorausgesetzt. Insgesamt deuten die Ergebnisse darauf hin, dass die Befolgung dieser Richtlinien mit einer längeren Telomerlänge verbunden ist und das Risiko einer schweren chronischen Erkrankung sich deutlich verringert.

“Die Gemeinsamkeit alle dieser gesunden Ernährungsmuster ist, dass es sich um antioxidative und entzündungshemmende Diäten handelt. Sie schaffen eine für Telomere günstige biochemische Umgebung”, so Ellisa Epel, Professorin für Psychiatrie an der University of Calefornia.

Und jetzt zu den Männern, wie sieht es hier aus? Bei den männlichen Teilnehmer gingen die Befunde in die gleiche Richtung, waren aber statistisch nicht signifikant. “Wir haben in früheren Ernährungs- und Telomerstudien einige geschlechtsspezifische Unterschiede festgestellt”, sagte Leung. “Sowohl in unserer Studie als auch in früheren Studien hatten Männer tendenziell niedrigere Werte für die Ernährungsqualität als Frauen. Männer hatten auch einen höheren Verzehr von zuckerhaltigen Getränken und verarbeitetem Fleisch, die beide in früheren Studien mit kürzeren Telomeren in Verbindung gebracht wurden.

Alles in allem ist dies wieder einmal eine tolle Studie die zeigt, wie sich eine gesunde und ausgewogene Ernährung positiv auf unsere Gesundheit, und in diesem Fall sogar unser Altern, auswirken kann.

Quellenangaben
  1. Cindy W Leung, Teresa T Fung, Claire T McEvoy, Jue Lin, Elissa S Epel. Diet Quality Indices and Leukocyte Telomere Length among Healthy US Adults: Data from the National Health and Nutrition Examination Surveys (NHANES) 1999-2002American Journal of Epidemiology, 2018; DOI: 10.1093/aje/kwy124
  2. https://www.sciencedaily.com/releases/2018/08/180820164248.htm
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Telomer
Tags:
No Comments

Post A Comment